Unterwegs ist es oftmals schwierig eine ausreichende Mundhygiene einzuhalten. Ablageflächen für die Zahnbürste sind je nach Ort nicht vorhanden oder ggf. verschmutzt.

Dinge werden nass und müssen trocknen. Was benötigt man noch außer einer Bürste? Reicht Zahnseide? Woher kommt Mundgeruch? All diese Fragen und die Geschichte der Mundhygiene werden in meiner Designstudie zum Thema aufgegriffen und gelöst. Diese Studie ist im Rahmen meiner Diplom-Arbeit entstanden und wurde nie kommerziell verwertet. Hier ist die gesamte Studie als PDF zum Download:

Gerade auf Reisen lernt man viele unbekannte Menschen kennen und möchte den bestmöglichen ersten Eindruck machen. Mundgeruch ist hier nicht angebracht. Darüber hinaus sind Erkrankungen der Zähne (Karies) und des Zahnhalteapparates (Parodontitis) durch regelmäßige und gute Mundhygiene vermeidbar. Unzureichende Mundhygiene führt zu Karies und Parodontitis und erhöhen u. a. das Risiko an Lungenentzündungen, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Beschwerden zu erkranken.

Gute Zähne tragen zum Wohlbefinden und Lebensqualität bei.

Einmal, weil Speisereste und bakterielle Beläge direkt über den Rachen unbemerkt in die Lunge gelangen (stille Aspiration). Zum anderen, weil Bakterien über kariöse bzw. zerstörte Zähne, tiefe Zahnfleischtaschen oder rissige Mundschleimhaut vermehrt in den Blutkreislauf gelangen.

Der Design-Entwurf – IDO

Meine Lösung ist eine Tasche mit integrierter Ladeeinheit, die leicht am Gürtel getragen werden kann. Aus dieser Position heraus kann sie leicht geöffnet werden und als Nutzer benötigt man keine Ablagen.

Ist die Ablage sauber, kann das System auch abgelegt werden, ansonsten sind alle Teile vom Gürtel nutzbar, ohne das etwas herausfallen kann. Die Ladeschale der Zahnbürste ist außerdem magnetisch.

Der Inhalt besteht aus einem elektrischen Zahnreiniger mit integrierter Zahnpasta-Patrone, einem Zahnzwischenraum-Reiniger mit Zungenschaber und einem Becher. Zusätzlich wird Trinkwasser benötigt und ggf. ein Platz an dem das benutzte Wasser im Mund ausgespuckt werden kann.

Schnitt durch das CAD-Modell. Der Becher hat eine Doppelfunktion. Er ist als Zahnputzbecher zum spülen nutzbar, dient aber vor allem als einfach zu reinigender, tiefster Punkt innerhalb der Tasche zum auffangen von Restwasser.

Unterwegs ist Zeit ein Gut von dem viel oder sehr wenig vorhanden ist. Es muss entweder auf ein Tansportmittel gewartet werden oder man muss ganz schnell eins erreichen. Darum ist beim Zahnreiniger (elektrische Zahnbürste) dreiseitiger Kopf verwandt worden. Bei einer „normalen“ Zahnbürste muss der Nutzer ganze 12x die Hand wechseln. Bei IDO muss er es nur 4x tun.

Zahnflächenreiniger

Jeder Zahn hat 5 Seiten, die gereinigt werden müssen. Die Zwischenräume sind mit einer Bürste nicht zu reinigen. Bleiben also 3 Seiten (Kaufläche, Innen-, Aussenfläche)

Das menschliche Gebiss ist in 4 Bereiche aufgeteilt. Jeder Bereich benötigt mit einer Zahnbürste einen Handwechsel.