Die Firma Groschopp aus Viersen wollte eine Familie handgeführter Geräte für professionelle Nischen in kleinen und mittleren Stück­zahlen. Im Vergleich zu massenhaft hergestellten Produkten müssen die Lösungen besondere Anforderungen erfüllen. Allem voran gilt, dass sie über ausreichend Alleinstellungsmerkmale verfügen sollten, um vom Endkunden nicht mit Produkten des Wettbewerbs verwechselt zu werden. Der Hintergrund: Beim sogenann­ten High Quality Low Volume Manufacturing wird oft auf vorgefertigte Bauteile (COTS = Commercial Off-The-Shelf) weniger Hersteller zurückgegriffeh. Folglich sind die entstehen­den Geräte für den Endkunden kaum unter­scheidbar.Eine Alternative zu Standardbauteilen sind kostengünstige, modifizierbare Standardan­triebe (MOTS = Modlfiable Off-The-Shelf) oder maßgeschneiderte kundenspezifische Lösun­gen. Am Beispiel einer handgeführten Blech­schere für den professionellen KFZ-Bereich lassen sich diese beiden Optionen gut erläu­tern: So kann der Hersteller zum Beispiel den Handmotor KHL 50 mit Gehäuse in Kugella­gerung wählen. Bel diesem Groschopp-Stan- dardprodukt lässt sich das Wellenende mit ei­ner geeigneten Verzahnung versehen, um den anwendungsseitigen Anforderungen zu ent­sprechen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*