Gulbinas Design

Büro für Produktentwicklung

Bett Restaurierung à la Louis XIV – Teil 1

Möbelbau

Auf einer Reise im letzten Jahr ins litauische Klaipeda übernachteten wir im Gebäude der alten deutschen Sparkasse, das jetzt in Privatbesitz ist und vom Besitzer als Ferienwohnungen vermietet wird. Alle Räume sind mit Antiquitäten ausgestattet und in die Form unseres französischen Bettes verliebte sich meine Frau.

Da in den nächsten Monaten ein Umzug anstand und unser altes Bett nicht mehr das beste war machte ich mich auf die Suche. Die Preise für Original Louis XVI Betten sind… sagen wir mal, etwas höher als ich bereit war auszugeben. Wir entschlossen uns zu einem Gebrauchten nicht ganz so alten Stück, das ich neu beziehen würde. Allerdings in modernen Bezugsstoff und nicht in Leder, wie das aus Klaipeda. Glücklicherweise ist dieser Möbel-Stil alle paar Jahrzehnte wieder in Mode und im Grunde niemals aus den Läden, sodass ich schnell ein nettes, gebrauchtes Stück aus den 1990er Jahren in Mannheim fand. Der Verkäufer war sogar Litauer – Zufälle gibt’s, die glaubt man erst beim zweiten hinsehen.
Eine gute Quelle ist eine der ältesten französischen Enzyklopädien aus dem 18. Jahrhundert von Denis Diderot und Jean le Rond d’Alembert. In ihr gibt es detaillierte Abbildungen zum Aufbau dieser Art von Möbel. Dieses massive Werk wird seit vielen Jahr von der University of Michigan ins englische übersetzt und steht hier kostenlos bereit. Es ist eine reiche Quelle für jede Art kreativer Arbeit.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*